Orientierungssport

Die ersten Aktivitäten des MSC Höfen erfolgten im Orientierungssport. Bereits kurz nach der Vereinsgründung wurden sog. Autosuchfahrten durchgeführt.

Im Laufe der Zeit stiegen die Anforderungen und es waren bei den Orientierungsfahrten Sonderprüfungen zu absolvieren. Bei diesen Sonderprüfungen war meist ein Streckenabschnitt nach Höchstgeschwindigkeit zu fahren. Heute werden solche Sonderprüfungen nicht mehr gefahren, es ist vielmehr die Aufgabe, eine vorgegebenene, verschlüsselte Strecke zu finden. Dies macht eine Teilnahme in "Alltagsfahrzeugen" problemlos möglich.

Über die Kreisgrenzen hinaus hat sich der MSC-Höfen einen Namen mit der Tour d Eifel gemacht. Der Name Tour d Eifel wurde 1999 für die touristische Oldtimerfahrt übernommen.

Es werden jährlich 4 clubinterne Orientierungsfahrten durchgeführt, die zur Jahresmeisterschaft und zur Ermittlung des Clubmeisters herangezogen werden.

Zur Nachwuchsförderung im Orientierungsport wird jährlich ein Beifahrerlehrgang einschliesslich einer Übungsfahrt durchgeführt.